August 2021


Bürger- Info-Veranstaltung in der ehemaligen Brechanlage der Firma
Gaul am 4. September 2021, um 14.00 Uhr
Weitere Infos auf dem Flyer: Aushang Lebensraum untere Nahe

Information der Gemeindeverwaltung durch Ortsbürgermeister Hartmut Merkelbach:

Juli / August 2021

„Schottergarten“
Wenig Pflegeaufwand, kostengünstiger, Ästhetik, fehlende alternative Ideen, keine Zeit, keine Kraft mehr…
Das sind meist die Argumente, die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer dazu bewegen sich für einen Schottergarten zu entscheiden.

Der Negativtrend “Schottergarten” ist schon seit einigen Jahren in vollem Gange.
Doch der Schein trügt. Schottergärten sind weder kostengünstig noch langlebig.

Hinzu kommt erschwerend, dass sie zum einen Niederschläge nicht im Boden speichern können, sondern damit direkt die Kanalisation belasten. Beim letzten Starkregen hat die zunehmende Versiegelung zu überschwemmten Kellern weit ab von Flüssen und Bächen geführt. Eine kostenintensive Erweiterung der Kanäle mit Gebührenerhöhung kann die Folge sein. Zum anderen sind Schottergärten biologisch gesehen tot, weil sie keinen Lebensraum für Tiere und Pflanzen bieten.

Für den Umweltausschuss der Ortsgemeinde Rümmelsheim hat das Mitglied Detlef Szymanski zahlreiche Informationen rund um das Thema Schottergärten zusammengestellt. Diese stellen wir hier zum Download bereit: Schottergärten – Zusammenstellung von Informationen

Wir, als Ortsgemeinde, wollen einen aktiven Beitrag leisten und prüfen Möglichkeiten, wie wir in Zukunft mehr blühende Gärten statt Steinlandschaften in unserer Gemeinde finden  können.

Sollten Sie jetzt oder in Zukunft vor einer solchen Entscheidung stehen, freuen wir uns, wenn wir Sie mit der Zusammenfassung unterstützen können, sich für die Natur und einen Garten mit Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu entscheiden.

Gerne stehen wir auch für einen persönlichen offenen Austausch bei Ihren Überlegungen zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu einfach an die Ortsgemeindeverwaltung Rümmelsheim (buergermeister@ruemmelsheim-burg-layen.de) und der Kontakt wird hergestellt.

Weitere interessante Informationen rund um das Thema sind auch auf folgenden Seiten zu finden.
www.gartenakademie.rlp.de/Gartenakademie/Themen/Aktuelles
www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/grundlagen/planung/26658.html


AZ, 10.09.2021 Seite 9

Juni 2021

Auf Gelben Füßen durch den Straßenverkehr

„Gelbe Füße“ helfen künftig Schul- und Kindertagesstättenkindern in Rümmelsheim beim Überqueren von Straßen an markanten Gefahrenschwerpunkten.

Autos auf dem Seitenstreifen, fehlende Übergänge, schmale oder keine Fußwege – der Straßenverkehr stellt besonders Kinder vor große Herausforderungen. Das macht den Weg zur Schule oder zur Kindertagesstätte gefährlich und versetzt Erziehungsberechtigte in Sorge. An diesem Punkt setzen wir in Rümmelsheim nun mit dem Projektstart der „Gelben Füße“ an. Aufgesprühte Symbole warnen die Mädchen und Jungen: „Vorsicht! Hier musst du besonders aufpassen!“ Die „Gelben Füße“ bieten keine absolute Sicherheit. Sie machen jedoch auf Gefahrenpunkte aufmerksam und geben an unübersichtlichen Stellen Orientierung. Auf diesem Weg sollen Kinder möglichst sicher die Straße überqueren können und von anderen Personen rechtzeitig wahrgenommen werden.

Für die Umsetzung wurde eine Projektgruppe aus Grundschule, Kindertagesstätte mit jeweils Elternbeirat und Förderverein, der Unfallkasse Rheinland-Pfalz sowie den Initiatorinnen Kerstin Baaser und Manuela Escher gebildet. Fachlich wird die Projektgruppe bei der Umsetzung von verschiedenen Netzwerkpartnern wie der Polizei und dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Langenlonsheim-Stromberg begleitet.

Von Beginn an werden alle Beteiligten in das Projekt miteinbezogen. So bekamen auch die Erziehungsberechtigten der Rümmelsheimer Grund- und Vorschulkinder kürzlich „Hausaufgaben“ auf. Gemeinsam mit ihren Kindern sind sie den Weg zu Schule und Kindertagesstätte bis Ende Mai abgelaufen und haben die problematischen Stellen schriftlich festgehalten. Aus dieser Beteiligung entsteht so ein ganzheitliches Konzept zur Anbringung der „Gelben Füße“. Somit können hoffentlich schon bald – bis spätestens nach den Sommerferien – leuchtende Markierungen die Rümmelsheimer Straßen für Kinder sicherer machen.

Artikel im Öffentlichen Anzeiger vom 24.06.2021:

März 2021

Herkulesstaude

Trotz zahlreicher Einsätze in den vergangenen Jahren, ist es uns bisher nicht gelungen diese gefährliche Plage völlig loszuwerden, und so bitte ich auch in diesem Jahr wieder um Ihre Unterstützung. Wenn auch wegen Corona gemeinsame Treffen in größeren Gruppen nicht möglich sind, können dennoch individuelle kleinere Aktionen zur Bekämpfung der Stauden unter Einhaltung der Corona-Regeln stattfinden. 

Die Hauptverbreitungsgebiete sind der Bumert und die Bereiche um die ehemaligen Kiesgruben, die heute als Rümmelsheim I und II bezeichnet werden. Im Bumert sind es alle Hangflächen südwestlich des Grillplatzes entlang des Betonweges bis zur Abzweigung des Feldweges nach Waldlaubersheim. Wir bitten auch alle Gartenbesitzer, die auf ihrem Gelände vorkommenden Pflanzen zu entfernen. 

Ein anderer „Herkules-Hotspot“ befindet sich am sogenannten „Büdesheimer Wald“ unterhalb der Grundstücke der verfüllten Kiesgrube Rümmelsheim II, in Nähe der Straße. Gerade jetzt zu dieser Jahreszeit, wenn die Pflanzen beginnen auszutreiben, kann man sie am besten entfernen. Ich hoffe, dass einige freiwillige Helfer bereit sind, das Problem mit uns anzugehen.  

Bitte halten Sie sich an die Corona-Regeln und informieren Sie unseren Koordinator des Umweltausschusses und Ratsmitglied Herbert Grimm (0172 811 9113) darüber, wann und wo Sie im Einsatz sind.  Bei ihm können Sie sich auch über die Standorte und die richtige Arbeitsweise informieren. Sie brauchen lange Kleidung, die Arme und Beine bedeckt, sowie ein Paar Gartenhandschuhe und einen Spaten für diese Expedition.

Baumpatenschaften

Infolge der sehr heißen Sommer in den letzten drei Jahren haben unsere Bäume in der Ortsgemeinde unter Wassermangel gelitten. Es hat viel zu wenig geregnet, und wir müssen mit dem Wässern nachhelfen, damit unsere Bäume nicht vertrocknen. Somit bitte ich auch bei diesem Projekt die Bürgerinnen und Bürger um ihre Unterstützung.

Wir schlagen daher eine Baumpatenschaft vor. Anwohner vor deren Anwesen ein Baum steht, bitten wir diese zu wässern. Ebenso würden wir uns freuen, wenn gleichzeitig die Gestaltung und Pflege der Baumscheibe übernommen würde.

Als Dankeschön, seitens der Gemeinde, wird ein kleines Schild auf den Einsatz des/der Paten/Patin hinweisen. Außerdem gibt es den Bausatz eines Nistkastens gratis dazu. Bei Interesse melden Sie sich bitte auch für dieses Projekt bei Herbert Grimm.  (Tel.: 0172 811 9113)

 

Bekämpfung der Herkulesstaude (Bärenklau) im April/Mai 2020

Information der Gemeindeverwaltung durch Ortsbürgermeister Hartmut Merkelbach:

In diesem Jahr mussten wir unsere Gemeinschaftsaktion zur Bekämpfung der Herkulesstaude wegen des Versammlungsverbots in der Corona-Krise leider absagen. Dennoch konnten wir durch das Engagements einzelner Mitglieder des Umweltausschusses und den Einsatz unserer Gemeindearbeiter zahlreiche Pflanzen, die vor allem Spaziergängern und Kindern an den Wegrändern im Bumert gefährlich werden konnten, entfernen. Die Grundstückseigentümer, deren Grundstücke besonders von der Staude bewachsen sind, wurden von der Verbandsgemeinde angeschrieben und aufgefordert, diese zu entfernen. Die Ortsgemeinde kontrolliert das weitere Vorgehen

Blühstreifen (16.Mai 2020)

Information der Gemeindeverwaltung durch Ortsbürgermeister Hartmut Merkelbach:

Dem einen oder anderen von Ihnen dürfte aufgefallen sein, dass wir mit tatkräftiger Unterstützung der Mitglieder des Umweltausschusses an verschieden Stellen in unserer Gemeinde Blühstreifen zum Erhalt der Artenvielfalt angelegt haben. Wir hoffen, dass unser Saatgut in Kürze aufgeht und die Bürgerinnen und Bürger, vor allem aber unsere heimischen Insekten sich an der neuen Blumenpracht erfreuen können.

 

Umwelttag 5./7.März 2020

Auch Rümmelsheimer Bürger haben ihren Beitrag dazu geleistet am Umwelttag ihre Gemeinde vom Müll zu befreien.

Schon die Kleinsten aus der KITA waren am 5.3.2020, bei nicht sehr angenehmen äusseren Bedingungen unterwegs “unseren Müll” in der Gemarkung zu entsorgen.

Am 7.3.2020 machten sich, nach kurzer Einweisung, über 20 Rümmelsheimer Bürger auf, unsern Müll in der Gemarkung zu entsorgen. Bilder 0473 und 0478

Gegen 12.00 Uhr war diese Aktion zur vollsten Zufriedenheit beendet. Es wurde eine stattliche Anzahl von gesammeltem Müll in dem bereitgestellten Container entsorgt. Bild 0488

Das grösste Highlight an der Aktion war das abschließende “Dankeschön” der Gemeinde an die Teilnehmer. Im Feuerwehrhaus gab es eine köstliche Kartoffelsuppe mit Einlagen, kredenzt von J. Riehte . Diese hausgemachte Suppe dürfte auch bei Profis Ihresgleichen suchen “Chapeau” J. Riehte.

Danke an alle Müllsucher für ihre Teilnahme am Umwelttag. Es zeigt, dass den “Rümmelsheimern” ihre Gemeinde nicht egal ist.
Bitte unterstützen Sie auch kommende Bürgeraktionen unserer Gemeinde.

“Wir für Euch”
(Autor: Herbert Grimm / Mitorganisator Umwelttag in Rümmelsheim/Burg Layen und Mitglied im Umweltausschuss )